Über Olara

Olara ist polynesisch und bedeutet:

O= die Gesamtheit, das Ganze
LA= Auf dem Weg zum Licht
RA= Wiederkehr als das Reine Licht

Es ist der zweite spirituelle Name von Martina Luna, deren Lebensweg in diesem Namen einen bedeutenden Ausdruck findet.
Es ist der Name des Heute beginnenden gemeinsamen Lebenswegs zweier Musiker und Pädagogen, deren seelischer Gleichklang auf vielfältigen und reichen Erfahrungen fußt und in ebenso vielfältigen Projekten musikalischer und spiritueller Natur seinen Ausdruck finden wird.
Olara ist verbunden mit dem Vallesanta, dem „heiligen Tal“
Dem Tal, das seinen Namen dem Lebenswerk von Franz von Assisi verdankt. Denn der Berg auf dem der große Heilige einst anfing, mit den Vögeln zu sprechen, auf dem er seine Stigmata erhielt und das erste Franziskanerkloster erbaute – La Verna – beherrscht das Vallesanta als spiritueller Kraftplatz, nicht nur für Katholiken.
Unübersehbar thront das bedeutende Kloster, das im 13. Jahrhundert spektakulär in den Fels gehauen wurde, auf dem mächtigen Tafelberg, der als Wahrzeichen des Vallesanta aus jedem unserer Fenster zu sehen ist.

Scapruggine ist unsere Heimat.

Es ist ein kleines Dorf mit vier Häusern und einer Kirche inmitten einer blühenden, heiligen Landschaft. Der berühmte Pilgerweg zu Franz von Assisi
führt direkt am Haus vorbei. Vorbei an der kleinen Kirche, die bereits um 1000 erbaut wurde, die also schon lange stand, bevor Franz von Assisi sich dazu entschloss, dieses Tal als die Heimstätte der Franziskaner zu wählen.

Für uns ist Scapruggine ein Platz vollkommener Ruhe und Konzentration,
an dem unsere Kreativität ungestört wachsen und gedeihen kann.
Ein Platz, an dem in Zukunft viele unserer Projekte ein Zuhause gefunden haben werden.